Nacht

Ich nehm‘ dich mit,
wo uns die Nacht umfängt,
und wo der Schmerz verstummt
und Wunden leer verblassen.
Die Sehnsucht sickert
fort.
Die Trauer schweigt.
Und deckt uns
sanft
mit ihrem kühlen Mantel
des Vergessens zu.

Dieser Beitrag wurde unter A. Poesie, Beziehungskisten, Nacht, Trauer, Verlust abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar