Habe Vorsicht, Orpheus!

nessel-klein.jpg

Wenn du mich retten willst,
Orpheus,
habe Vorsicht.

 Wenn du in mein Zimmer trittst,
pass auf,
zwischen uns liegen Scherben.

 Wenn du mit mir sprichst,
höre nicht auf mein Schluchzen.
Wenn du mich in deine Arme nimmst,
greife nicht in meine Wunden.
 Wenn du mit mir fort gehst,
verirre dich nicht
in meiner Dunkelheit.

 Hier ist meine Hand.
Jeder Schritt über den Abgrund
führt uns aus der Dunkelheit.
Ich sehe mich in deinen Augen.
Du fühlst meine stille Haut.
Es gibt schon Worte,
mit denen wir die gleichen Dinge benennen.
Verzage nicht

 Aber habe Vorsicht.
Erst wenn wir das Tageslicht erreicht haben,
dann sollst du singen, Orpheus.

Dieser Beitrag wurde unter A. Poesie, Tod, Verlust abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar