Muttererschöpfung

ich wäre ja gerne weise
und beschränkte mich
freiwillig
ohne zögern auf die rolle des zuschauers,
auf die rolle der weisheit.

 als mutter
– von drei kindern –
ist mir auch weisheit nicht vergönnt.
ich sterbe in raten.
ich bin das korn,
das sterben muss
damit die Saat aufgeht.
das leben ist auf ihrer seite,
die zukunft gehört ihnen.
ich diene ihr nur
und habe schon laufend ausgedient.

und zuletzt bleibt mir nicht mal
der stille blick des alters auf alles
weil mir vor erschöpfung
die augen zufallen.

Dieser Beitrag wurde unter A. Poesie, Alter, Frauen, Kinder haben, Schmerzen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar